Über

Die Dominanz , die Macht

,Unterwerfung ,Demut,

Hingabe und die

Verantwortung dazu.

 

Es sind wahre Begebenheiten die doch eine Geschichte sind 

 Dominanz schreit nicht. Dominanz hört zu , spielt, dringt in dich ein, erzählt , lässt dich erschauern , entblättert dich , bringt dich zum Lachen , rührt dich zu Tränen , küsst alte Wunden , löst deine Blockaden , macht dich nackt , sieht dich so , wie kein anderer es darf . Dominanz ist hart , Konsequenz , Qual , Eintreten von Mauern , Nicht zulassen , Verbieten , Korrektur Strafe . Dominanz ist Festhalten und halten , zupacken wenn ihr danach ist , atmen lassen und gleichzeitig das Atmen einschränken . Dominanz flüstert dir Dinge ins Ohr , sie verleitet und verführt dich , umspült dich , beschmutzt dich und reinigt dich küsst dich und streichelt dich und schlägt dich .Wenn sich der Blick  verstärkt und dir zeigt wo dein Platz ist und du diesen mit Stolz annimmst , das ist Dominanz. Wenn das Wort nicht schlägt , schlägt auch der Stock nicht ! ( Sokrates ) 

SADIS/ Ein Herr 

Anmerkung zu diesem Blog.

Diese Frauen die diesen Weg gingen waren weder pervers oder krank. Sie hatten Mut diesen Weg zu gehen. Sie kamen aus allen Schichten unserer Gesellschaft. 

Alter: 51
 


Mehr über mich...

Wenn ich mal groß bin...:
Leider nur 1,72 cm groß geworden

Ich glaube...:
an die Menschen die meine engsten Freunde sind

Ich liebe...:
es meine Neigung mit all ihren Facetten auszuleben

Ich grüße...:
die Menschen die ihre Freigabe dazu gegeben haben . Danke Euch !! Ein besonderen Dank an Sub Deepness für das Bild

BITTE BEACHTEN:
Der Blog beinhaltet erotisches Material . Wenn Sie dies ablehnen oder unter 18 Jahre alt sind müssen Sie diese Seite verlassen . Falls Sie doch diesen den Blog lesen und in Anspruch nehmen erklären Sie folgendes als gegeben . Sie sind mindestens 18 Jahre alt nach dem Gesetzt ihres Landes und sind berechtigt sich Angebote mit erotischen Material anzusehen !



Werbung




Blog

Die 10 Aufgaben

Die 10 Aufgabe . Sie hieß. Das Treffen am See . Es ist ein großer See ,
abgelegen aber bei schönem Wetter gut besucht. Viele Menschen treffen sich
dort, einige zum spazieren gehen um den schönen See und seine Umgebung zu
genießen andere wiederum um ihre Freunde dort zu treffen , wo sie mit
fachsimpeln können über ihre Motorräder und sonstiges . Und auch Menschen
wie ich , die dort in dieser abgeschiedenen Umgebung ein erstes Treffen
planen und in die Realität umsetzen . Ich kannte diesen Ort sehr gut, ich
habe selber da schon oft in der Jugend mit meinen Freunden dort gestanden
und über Motorräder geredet. Ich wusste wenn es anfängt dunkel zu werden
würden die Spaziergänger den See verlassen und die Jungs die über Motorräder
sprechen sich dann auch so langsam auf den Heimweg machen würden. Ich
schaute mir in der Woche den genauen Platz aus wo sie mich treffen sollte ,
er war recht abgelegen nicht weit vom See und es war auch sehr dunkel dort
wenn die Dämmerung anfing . Er war einfach perfekt dafür . Ich schaute auch
nochmal am Wochenende vorbei um zu sehen wenn es dunkel war ob sich dann
noch Leute dort in der Nähe aufhalten . Es war niemand da . Also begann ich
mit der Planung um es dann endlich zu dem von ihr heiß erwarteten Treffen
kommen zu lassen . Ich bestimmte einen Tag wo es zu diesem Treffen kommen
sollte . Ich sagte ihr genau wann sie in meiner Stadt einzutreffen hat und
das sie am Bahnhof dann auf eine Freundin von mir zu warten hat , die sie
dann zu diesen Ort fahren würde . Sie bekam einige Anweisungen in dem Punkt
was sie zu tragen hätte und was nicht , sie sollte auch mit meiner Freundin
auf der Fahrt kein Wort sprechen . Ich gab ihr eben meinen vollen Namen den
sie auch schon durch die Bewerbung kannte und ich bot ihr an sich Covern zu
lassen ( Ein Dienst der von Smler für Smler durchgeführt wird unter
bestimmten Kriterien ) damit sie eben auf der sicheren Seite ist . Aber
dieses lehnte sie ab. War es Mut ? Nein , es war Erlebnissgeilheit die den
vernünftigen Menschenverstand doch so manches mal aussetzen lässt . Aber
vielleicht auch ein wenig Vertrauen was sie zu mir aufgebaut hatte gepaart
mit der Erlebnissgeilheit . Der Tag kam . @SADIS

1 Kommentar 11.10.09 20:56, kommentieren

Die 10 Aufgaben

Die 9 Aufgabe . Sie hieß die Bewerbung. In einer Mail forderte ich sie auf
eine Bewerbung zu schreiben. Sie sollte an mich gerichtet sein. Ich gab ihr
die Vorgabe diese Bewerbung mit Demut aber auch mit ihrer ganzen
Menschlichkeit zu schreiben. Es ist eigentlich unüblich in solch einer
frühen Phase so etwas schon zu verlangen, aber ich war mir sicher dass sie
schon recht weit war. Und so verlangte ich eben, diese Bewerbung. Wo sie
mich bitten sollte sie als meine Sklavin anzunehmen. Ich wollte es
eigentlich in einer Mail haben aber sie bat mich die Bewerbung mit der Hand
schreiben zu dürfen und mir zuzusenden, an meine Adresse. Ich war sehr
überrascht dass sie so eine schöne Idee hatte und stimmte diesem zu. Ich gab
ihr eine gewisse Zeit dafür. Und dann kam der Tag wo die Bewerbung von ihr
eintraf. Ich machte sie bei einem Glas Wein auf und war mal wieder
überrascht von ihr , obwohl sie eine Novizin war und sehr wenig von allem
wusste hat sie es geschafft diese Bewerbung mit so einer Demut , Hingabe und
Menschlichkeit zu schreiben das ich sehr sehr stolz auf sie war , und eins
will ich hier auf gar keinem Fall vergessen . Die Mühe die sie sich gegeben
hatte bei der Kreativität war aller Ehren wert. Sie hatte es geschafft mich
auch damit zu beeindrucken. Ich hatte überlegt an dieser Stelle die
geschriebenen Zeilen hier niederzuschreiben die an mich gerichtet waren ,
aber ich bin zu dem Entschluss gekommen das diese Zeilen eben nur an mich
gerichtet waren und das es zwischen uns etwas ganz privates war und auch
bleiben wird . @SADIS

1 Kommentar 6.10.09 01:07, kommentieren