Die 10 Aufgaben

Die 5 Aufgabe: Sie hieß Spüren. Ich schrieb ihr eine Vorstellung von mir,
eine die aus meiner versauten Seele entsprang. Sie wurde immer sehr heiß und
feucht wenn sie so etwas las. Ihr Kopfkino steuerte sie ungemein. Sie sollte
auf der Arbeit in der Mittagspause es sich nach dieser Vorstellung selber
besorgen, was sie auch nach eigenen Angaben getan hat, obwohl es kalt
dort war und Arbeitskollegen zur Toilette hineinkamen. Ich konnte es nicht
überprüfen aber zum einen glaubte ich ihr und zum andern hätte ich es zu
einem späteren Zeitpunkt herausgefunden, es gibt Mittel und Wege dazu ( wir
erinnern uns, es gibt eine ehrlichere Wahrheit zu seinen Herren ). Zudem
sollte sie danach ohne Slip den Rest des Arbeitstages rumlaufen was sie wohl
auch tat . Ich merkte sie war folgsam sie wollte es erleben wie es ist
geführt zu werden nach Regeln zu leben und dominiert zu werden. Diese
Fantasien hatte sie schon lange mit sich rumgetragen aber nie ausgelebt wie
sie sagte, nur einmal ganz kurz mit Jemanden der es wohl übertrieben hat .
Mir war es egal wer dieser Jemand war ich spiele nach meinen Regeln und
führe danach. Sie sagte sie käme sich vor wie in einem Agentenfilm wo sie
diese Dinge die sie tut unter strenger Geheimhaltung macht. Sie war auch
liiert vielleicht hat dieses das Gefühl noch weiter verstärkt. @SADIS

30.9.09 11:02

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen